Bombenangriffe auf Hamburg


Feuersturm - Bombenangriffe auf Hamburg

Direkt bei Amazon bestellen!

Christoph Kucklick, 152 Seiten mit 120 Abbildungen, Format 22,5 x 28 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, 19,95 Euro, Ellert & Richter Verlag

Meterhoch lodernde Flammen, die mit unvorstellbarere Zerstörungswut Gebäude zugrunde richten, Menschen in Ruinen, die ihre letzten Habseligkeiten in Sicherheit bringen... Der im Juli 1943 über Hamburg hereinbrechende "Feuersturm" als Folge der Angriffe durch die britische Luftwaffe brachte innerhalb weniger Tage 35.000 Menschen den Tod, rund 900.000 waren auf der Flucht. Ein Schicksal, das im Laufe des Zweiten Weltkrieges mehr als 1.000 weitere deutsche Städte und Dörfer ereilte, die in Schutt und Asche gelegt wurden. Der GEO-Redakteur Christoph Kucklick befasst sich 60 Jahre später mit der Frage, ob das in seinem Ausmaß einmalige Flächenbombardement im Kampf gegen Nazi-Deutschland militärisch sinnvoll und moralisch legitimiert war - oder ein Kriegsverbrechen. In Auseinandersetzung mit den neuesten Erkenntnissen der Forschung rekonstruiert der Autor die historische Entwicklung des Bombenkrieges und die Hintergründe für die Strategie der Kriegsparteien. Und er schildert den konkreten Ablauf der Angriffe - sowohl aus der Perspektive der Bomberpiloten, als auch der Menschen in den Bunkern und Luftschutzkellern.
 

 

Hamburg im Bombenkrieg Hurra, wir leben noch! Hamburg nach 1945 Buch - Die Stadt die sterben sollte Buch - Kriegsende in Hamburg

Zum Menü